Das Kärnten - E-Book

DAS KÄRNTEN AKTUELL 17 Politisch gibt es derzeit ein großes Thema, das ganz Österreich beschäftigt, nämlich die dramatische Teuerungswelle in unserem Land. Köfer: „Jetzt ist es an der Zeit, die Wahrheit zu sagen. Diese enorme Teuerungswelle ist gekommen, um zu bleiben. Jeder, der die Situation beschönigt ist entweder realitätsfremd oder führt die Bevölkerung bewusst hinters Licht. Die extrem hohen Kosten für Strom, Sprit, Gas, Lebensmittel, Baumaterialen etc. werden den gewohnten Lebensstandard und den gewonnenen Wohlstand in der Mittelschicht nachhaltig beeinträchtigen, andererseits werden Hundertausende armutsgefährdete Bürger in massive Existenznöte kommen. Rund um das Thema Corona wurde die Situation stets dramatisiert, jetzt bei dieser Entwicklung spricht der grüne Vizekanzler Werner Kogler von einer Hysterie.“ Sie vermissen entscheidende Gegenmaßnahmen der schwarz/türkis-grünen Bundesregierung? Köfer: „Was macht die Bundesregierung in dieser Phase? Sie verteilt einmalig und gönnerhaft einige Euros an Steuergeld und wird gleichzeitig eine neuerliche Belastung in Form der CO2-Steuer im Herbst einführen. Viel unsensibler und schlimmer geht es wirklich nimmer.“ Blutkonserven werden überall knapp, mit bedrohlichen Folgewirkungen für das Gesundheitssystem in ganz Österreich. Wie lautet Ihr Vorschlag dazu? Köfer: „Aus meiner Sicht ist es unverständlich, dass Menschen über 70 Jahren kein Blut mehr spenden dürfen. Mit 69 Lebensjahren ist es kein Problem, ein Jahr später unmöglich. Wer soll denn das verstehen? Derzeit müssen Operationen abgesagt werden, weil es viel zu wenig Blutkonserven gibt. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung sollte die Höchstgrenze zumindest auf 80 Jahre angehoben werden. Wenn aufgrund einer ärztlichen Untersuchung nichts dagegenspricht, wäre auch eine Erweiterung darüber hinaus durchaus vorstellbar.“ Kommen wir zum Thema Impfpflicht. Sie haben sich stets für Eigenverantwortung ausgesprochen und damit jetzt einmal mehr Recht behalten. Köfer: „Spät aber doch kam auch die Bundesregierung drauf, dass die Impfpflicht mehr Schäden anrichtet, als sie Nutzen bringt und tiefe Gräben in die Gesellschaft gerissen hat. Die Bundesregierung hat sich mit der Abschaffung der Impfpflicht von einem ihrer Prestigeprojekte und Liebkinder endlich verabschiedet. Politisch gesehen ist die Abschaffung der Pflicht eine schwere Niederlage für die schwarz/türkis-grüne Bundesregierung, aber auch für die rot/schwarze Kärntner Landesregierung, die ebenfalls ein absoluter Befürworter dieser Maßnahme war. Als man jedoch erkannte, dass die allgemeine Meinung sich nicht dafür erwärmt, hatte man einen politischen Rückwärtssalto hingelegt, um bei den Meinungsumfragen nicht noch mehr Verluste zu erleiden und davonzutragen. So kann man natürlich auch Politik machen.“ Das Team Kärnten gilt in der Politlandschaft immer mehr als „Ideenfabrik“? Köfer: „Immer, wenn wir eine politische Idee formulieren, werden die Altparteien hellhörig und starten ihre Kopierer. Es freut mich, wenn unsere Ideen, Visionen und Forderungen später, aber doch, umgesetzt werden. Aktuelles Beispiel, wie unsere Ideen von anderen abgekupfert werden, ist die Pflegelehre. Es ist als Erfolg für das TeamKärnten zuwerten, dass jetzt diese Pflegelehre bundesweit als Modellversuch eingeführt wird. Wir drängen bereits seit Jahren, auch mit Anträgen im Landtag, auf diese Maßnahme, deren Umsetzung jedoch in Kärnten immer politisch verhindert und bundesweit sogar von der SPÖ lächerlich gemacht wurde.“ " " Ausmeiner Sicht ist es unverständlich, dassMenschen über 70 Jahren kein Blut mehr spenden dürfen. Wer soll denn das verstehen? Wenn derzeit Operationen abgesagt werdenmüssen, weil es viel zu wenig Blutkonserven gibt. Gerhard Köfer © beigestellt

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=