Das Kärnten - E-Book

DAS KÄRNTEN SPORT 3 Wien mit dem letztjährigen Klagenfurter Mittelfeld-Regisseur Patrick Greil sowie den Kärntnern Michael Sollbauer (zuvor Dynamo Dresden) und Guido Burgstaller (zuvor FC St. Pauli) im WörtherseeStadion. So wird der Heimauftakt sicherlich selbst für Nostalgiker zum Highlight. Ausgeprägter Zusammenhalt Die Profis der Violetten brennen darauf, auch in ihrem zweiten Spieljahr im „Konzert der Großen“ aufzugeigen – und schwören weiter auf einen besonders ausgeprägten Zusammenhalt im Kader. „Es wird darauf ankommen, dass wir so ein eingeschworenes Team bleiben, in dem einer für den anderen durchs Feuer geht. Das hat uns stark gemacht, das werden wir brauchen und davon wird auch jeder Einzelne wieder profitieren. Wenn wir eng zusammenrücken, wird es für alle Gegner schwer, uns zu biegen“, bekräftigt Kapitän Markus Pink. Das bekam in der abgelaufenen Serie auch Double-Gewinner RB Salzburg zu spüren, denn nur dem Aufsteiger aus der Kärntner Landeshauptstadt gelang es, dem Serien-Champion gleich vier Punkte abzutrotzen. Im eigenen Stadion feierte das Pacult-Team sensationell einen 2:1-Sieg, zum Abschluss der Saison reichte es in der Mozartstadt für ein 1:1, der Gegentreffer fiel erst kurz vor Schluss. Warnschuss Nach dem starken Premieren-Jahr stellt sich die Mannschaft darauf ein, auch von der Konkurrenz anders wahrgenommen zu werden als zuvor. Daher schaut Mittelfeld-Mann Christopher Cvetko durchaus mit Demut auf die kommenden Herausforderungen im Oberhaus voraus und warnt davor, die Dinge zu leicht zu nehmen: „Wir dürfen uns nicht darauf ausruhen, was wir geleistet haben. Vor uns liegt eine interessante, neue Saison, in der wir eben nicht mehr der Aufsteiger und die NoName-Truppe sind. Wir haben gezeigt, was wir können, da wird uns sicherlich kein Gegner mehr unterschätzen.“ Mit Greil (Rapid) und Alex Timossi Andersson (FC Bayern München) haben zwei Stammkräfte den Klub verlassen, dem stehen allerdings auch namhafte Zugänge gegenüber: Christopher Wernitznig, seines Zeichens Bundesliga-Rekordspieler des Kärntner Rivalen WAC, und der schottische U21-Nationalspieler Andy Irving (zuletzt Türkgücü München) Sollen der Mannschaft noch mehr Klasse und Stabilität verleihen. Die Austria Klagenfurt freut sich auch über die Rückkehr eines Aufstiegs-Helden! Simon Straudi, der im Sommer 2021 als Leihspieler von Werder Bremen mit den Violetten den Sprung ins Oberhaus des österreichischen Fußballs feierte kehrt nach Klagenfurt zurück. Vorbildwirkung „Ich wurde sehr gut in der Mannschaft aufgenommen und habe mich von der ersten Sekunde an wohlgefühlt. Es ist deutlich zu spüren, dass alle etwas erreichen wollen. Mein Ziel ist es, bei der Austria voranzugehen und gerade den jungen Spielern in ihrer Entwicklung zu helfen. Ich hoffe, dass ich mit Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und Siegeswillen meinen Beitrag leisten kann, um mit dem Team erfolgreich zu sein“, betont Wernitznig. Positive Nachrichten gibt es auch abseits des Rasens zu vermelden: Mit dem Energy-Drink 28 BLACK konnte ein neuer Hauptsponsor präsentiert werden, der eine langfristige Kooperation anstrebt, die im ersten Schritt über drei Jahre geschlossen wurde. „Sport verbindet die Menschen, ist emotional. Sport und Energie gehören zusammen. Gerade in Österreich weiten wir unsere Vertriebsaktivitäten derzeit aus und die Austria Klagenfurt bietet mit der FußballBundesliga eine tolle Bühne, unsere Marke zu präsentieren“, sagt Julia Gerstl, Geschäftsführerin von 28 BLACK, dem größten von mittlerweile mehr als 50 Sponsoren des Vereins. Regionaler Partner Eine weitere tolle News kann der Verein dank der Unterstützung eines lokalen Partners bekanntgeben: Die Violetten und MAISTRO weiten die bestehende Partnerschaft weiter aus, das Unternehmen mit Sitz in Waidmannsdorf sicherte sich die Namensrechte am Familiensektor, in dem die Heimspiele im Wörthersee-Stadion für die kleinen und großen Anhänger zu einem ganz besonderen und vor allem gemeinsamen Erlebnis werden. Familiensektor Der MAISTRO Familiensektor umfasst alle 394 Sitzplätze in Block 26 auf der Osttribüne. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren erhalten kostenlosen Eintritt, Eltern zahlen einen reduzierten Preis um zwölf Euro pro Person. „Wir haben den Familiensektor in der vergangenen Serie zu Beginn der Meisterrunde eingeführt und es war uns wirklich eine Herzensangelegenheit, dieses Angebot auch in der neuen Saison aufrechtzuerhalten. Deshalb freuen wir uns ganz besonders über die Unterstützung von MAISTRO und hoffen, dass viele Kinder, Eltern und Großeltern ihre Freude daran haben“, sagt Daniela Mayr, Head of Marketing & Sponsoring bei den Violetten. Fan-Support Verantwortliche, Trainer und Profis hoffen darauf, dass sie auch im zweiten Bundesliga-Jahr den Support der Fans erfahren. „Die Mannschaft hat es sich in jedem Fall verdient, dass noch mehr Anhänger zu den Heimspielen kommen. Sie hält voll dagegen und ist eine Bereicherung für die Liga“, meint Präsident Herbert Matschek. „Die Zuschauer sind immer für den einen oder anderen Bonuspunkt gut“, rechnet Chefcoach Pacult vor. Und auch Kapitän Pink schlägt in diese Kerbe: „Je mehr Leute da sind, desto mehr pusht es uns am Platz. Wir brauchen die Fans auf den Tribünen, um unsere Ziele zu erreichen. Die Saison wird hart, aber wir werden uns in jedem Spiel zerreißen.“ ANZEIGE Neuzugang Christopher Wernitznig, Phillip Menzel, Markus Pink, Trainer Peter Pacult, Thorsten Mahrer und Christopher Cvetko © QSpictures

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=