Das Kärnten - E-Book

DAS KÄRNTEN SPORT 26 Es gilt gleich fünf Teilnehmer an den Europapokal-Wettbewerben zu ermitteln, was zugleich bedeutet, dass auch die Austria Klagenfurt von der Qualifikation für die UEFA Conference League träumen darf. Doch der Weg ist lang. „Wenn man darauf zurückblickt, wo wir vor zwei Jahren standen, wäre das sicherlich eine Sensation. Dass wir oben mitmischen, zeigt auf, welch rasante Entwicklung unser Verein genommen und wie konstant stark sich unsere Mannschaft präsentiert hat. Ich denke, wer Salzburg, Sturm, Rapid oder Austria Wien biegen konnte, der hat unter Beweis gestellt, dass man auch reif für Europa ist. Wir werden auf jeden Fall alles raushauen, was noch drin steckt“, sagt Geschäftsführer Matthias Imhof mit Blick auf die letzten drei Partien. Fest steht, dass der Meister in der Champions League dabei sein und der Vizemeister in der Qualifikation zur Königsklasse antreten wird. Für den Dritten geht es in die Europa League-Qualifikation (weil Sturm Graz den ÖFB-Cup gewonnen hat und schlechtestenfalls Dritter werden kann) und für den Vierten des Klassements geht’s in die Conference League Qualifikation, der Fünfte erhält in einem K. o.-Spiel gegen den Sieger des Duells zwischen dem Ersten und Zweiten der Abstiegsgruppe die Chance, international auflaufen zu dürfen. Klingt kompliziert, hält die Violetten aber im Rennen. Nach 29 Runden führt Red Bull Salzburg die Tabelle an, es folgen Sturm Graz und der LASK. Das Spitzen-Trio dürfte die beiden Champions-League-Ränge und den ersten Conference-LeaguePlatz unter sich ausmachen. Ein Dreikampf zwischen dem SK Rapid Wien, der Austria Wien und der Austria Klagenfurt steht um die zwei verbleibenden Tickets bevor. „Es ist richtig lässig, dass wir zu diesem Zeitpunkt der Saison noch voll mitmischen. Vor uns liegen drei coole Spiele, in denen wir so viele Punkte wie möglich anschreiben wollen. Rapid und Austria sind in Schlagdistanz und beide kommen noch nach Klagenfurt. Wenn es uns gelingt, sie zu biegen, dann haben wir vermutlich gute Karten, zumindest einen Rang zu klettern. Darum werden wir kämpfen“, sagt Kapitän Thorsten Mahrer. Sollten die Violetten die Saison 2022/23 auf dem fünften Platz abschließen und sich für das K. o.- Spiel zur Conference League qualifizieren, könnte es zum Abschluss zum Showdown mit dem Kärntner Derby kommen. Denn in der Abstiegsgruppe kämpft der Wolfsberger AC gemeinsam mit Austria Lustenau und der WSG Tirol um die ersten beiden Plätze. Schon am Sonntag (14.30 Uhr) geht’s für das Team von Peter Pacult darum, sich im Rennen um die Europapokal-Plätze nicht aus der Bahn werfen zu lassen. Dann ist der FK Austria Wien in der 28 BLACK Arena zu Gast, während Rapid Wien zeitgleich den LASK empfängt. Zwei Wochen später empfängt die Austria Klagenfurt dann in der letzten Runde 2022/2023 den SK Rapid Wien. Tickets für das Duell der Klagenfurter mit der Austria aus Wien und zwei Wochen später gegen Rapid Wien sind täglich (ausgenommen Samstag) von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle sowie rund um die Uhr im Online-Shop erhältlich. Ab 09.00 Uhr öffnen am Spieltag die Kassen. Labyrinth führt die Austria Klagenfurt nach Europa Der Erfolg von Sturm Graz im Finale des ÖFB-Cups über Rapid Wien wirkt sich auch auf die Vergabe der internationalen Startplätze aus. ZAMM NACH WAIDMANNSDORF VS Verkauf in der Geschäftsstelle, in den Vorverkaufsstellen und online unter: tickets.austriaklagenfurt.at SPIELTAG 30 Austria Klagenfurt Austria Wien Sonntag, 21. Mai 14.30 Uhr © QSpictures/Kuess

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=