Das Kärnten - E-Book

DAS KÄRNTEN AKTUELL 12 Sie flimmern über unsere Fernseher, blicken uns aus Zeitungen entgegen und spielen ihre Werbesongs im Radio. Damit kann nur eine Familie gemeint sein: Familie Putz. Vor mittlerweile 25 Jahren haben sie sich als bewusst kratzige und polarisierende Werbefamilie in unsere Herzen gespielt und heute, rund 350 Werbespots später, sind sie aus der österreichischen Werbelandschaft nicht mehr wegzudenken. Zum 25-jährigen Jubiläum haben wir die Familie zu einem exklusiven Interview getroffen. 25 Jahre Familie Putz, das ist eine lange Zeit! Gab es in diesen Jahren auch Herausforderungen, vor denen die Familie gestanden ist und welche sie erfolgreich gemeistert haben? Max Putz: Ob es Herausforderungen gab? Jeder neue Tanzschritt ist eine Herausforderung! Der Einzug 1999 ins Möbelhaus und dort bleiben zu können, war eine Herausforderung. Und all unsere Abenteuer, als Ritter auf einer kalten Burg, als Märchenfiguren, Besuch von Politikern, Richard Lugner auf den Opernball folgen, Putzis Pubertät (lacht)! Aber wir haben alles immer großartig überstanden, weil wir als Familie immer zusammengehalten haben. Wenn Möbelstücke sprechen könnten, welches denkst Du, hätte die lustigste Persönlichkeit oder die spannendsten Geschichten zu erzählen? Max Putz: Ich glaub die lustigste Persönlichkeit hätte der Kühlschrank. Immer finster und unterkühlt, aber im richtigen Moment fängt er an zu strahlen und hilft einem in jeder Lebenslage. Ist immer für einen da. Der kann dann die spannendsten Geschichten erzählen. Nämlich wer und wann mir meine Snacks wegstiehlt. Ich verdächtige ja Oma! In den vergangenen Jahren hattet Ihr bereits einige Promis zu Besuch auf dem roten Stuhl. Wen würdest Du gerne demnächst bei Euch willkommen heißen? Max Putz: Helene Fischer erlaubt mir ja Linda nicht. Als alter Rocker würde mich natürlich Keith Richards wahnsinnig freuen. Wobei, bei unseren gemütlichen Möbel ist das vielleicht keine gute Idee! Nicht, dass der sich noch wirklich zur Ruhe setzt. Zwei Alben sind da schon noch drin. Die Familie Putz unterstützt immer wieder wohltätige Zwecke. Welche Themen liegen Dir oder Euch hier besonders am Herzen? Linda Putz: Wir waren mal als Familie Pate für die Kindernothilfe. Das ist mir noch sehr im Kopf geblieben. Also generell, alles wo wir Kindern auf der ganzen Welt helfen können, liegt uns sehr am XXXL Herzen. Darum gibt es auch Red Chairity vom XXXLutz. Wie ist das Leben als Werbegesicht des XXXLutz? Wirst Du in der Öffentlichkeit oft nach EinrichtungsEmpfehlungen gefragt oder vielleicht sogar um Rabatte gebeten? Linda Putz: (lacht) Tatsächlich wollen die Leute vor allem meine Beratung zu ihren Entscheidungen. Oder besser gesagt Meinung, nicht Beratung. BeMAX PUTZ LINDA PUTZ Das Interview zu 25 Jahre Familie Putz

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=