Das Kärnten - E-Book

DAS KÄRNTEN AKTUELL 9 5 x 1 Gutschein im Wert von jeweils 50 Euro für das Möbelhaus Möbelix 5 x 1 Gutschein im Wert von jeweils 50 Euro für das Möbelhaus Mömax © Möbelix ZU GEWINNEN ZU GEWINNEN Senden Sie eine Mail mit dem Betreff „Möbelix“ an office@das-kaernten.at Senden Sie eine Mail mit dem Betreff „MÖMAX“ an office@das-kaernten.at © Mömax Teilnahmebedingungen für sämtliche Gewinnspiele: Die Teilnehmer erklären sich ausdrücklich damit einverstanden,dass ihre Daten an den jeweiligen Gewinnspielpartner weitergegeben werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich verständigt. Gewinne sind nicht in bar ablösbar. EINSENDESCHLUSS: 9. FEBER 2024 Gewinnen Sie tolle Preise mit„ DAS KÄRNTEN“ Rechtsextreme Diffamierung Innerhalb der FPÖ gilt Herbert Kickl eher als „linker“ Sozialpolitiker. Trotzdem wird gegen die FPÖ die übliche Nazikeule geschwungen. Und da ist den Gegnern nichts zu blöd. Da wird der Begriff „Volkskanzler“ gleich einmal mit Adolf Hitler verglichen, obwohl SPÖ-Kanzler Bruno Kreisky und SPÖ-Kanzler Alfred Gusenbauer ebenfalls so betitelt wurden. Da ist es auf einmal rechtsextrem, wenn man auf die Einhaltung bestehender Gesetze pocht. Etwa beim Thema Abschiebungen. Denn lustigerweise ist es nicht rechtsextrem die Außerlandesbringung straffällig gewordener Asylanten zu fordern, sondern geltendes Gesetz. Es ist auch nicht die FPÖ, die verantwortlich für die Rekordteuerung und Wohlstandszerstörung, die illegale Masseneinwanderung, die Neutralitätsaushöhlung, den Abbau von Freiheitsrechten und der Selbstbestimmung zugunsten von EU-Zentralismus und dem klimahysterischem Ökokommunismus ist. Das alles hat die schwarz-grüne Bundesregierung zu verantworten und das weiß sie auch. Und sie weiß auch, dass das beim Wähler auf mäßige Begeisterung stößt. In dieser Situation hilft es nur die vom Staat hochsubventionierten Haltungs-Journalisten zu aktivieren, um gegen die FPÖ Stimmung zu machen. Da werden im Staatsfunk ORF sogenannte „Experten“ bemüht, die die Freiheitlichen wegen ihrer berechtigten Kritik am bürgerfeindlichen Kurs der Bundesregierung als rechtsextrem diffamieren dürfen. Unlängst in der ZiB 2 passiert, wo die „Extremismus-Expertin“ Ebner den freiheitlichen Parteichef zur angeblichen „Gefahr für die Demokratie“ erklärt und ihn von der Ausübung politischer Ämter ausschließen will. Regierung auf Abruf All diese Diffamierungen werden der Bundesregierung nicht helfen. Die Bevölkerung spürt am eigenen Leib, beziehungsweise in der eigenen Brieftasche, dass diese Regierung versagt hat. Da hilft auch keine Nazikeule, oder die Punzierung der FPÖ als rechtsextrem. Diese plumpen PR-Tricks gehen ins Leere. Das Einzige, was diese Regierung noch retten könnte, wäre endlich Politik für die Bürger zu machen. Zum Beispiel die Inflation zu bekämpfen, statt sie mit einer CO2-Steuer noch anzuheizen. Doch das ist die unwahrscheinlichste Variante. Wir können uns also auf eine noch nie dagewesene Schlammschlacht einstellen, die insgesamt kein gutes Licht auf die Politik im Land werfen wird. Schade! FPÖ-Chef Kickl hat den „Markenkern“ der FPÖ wiederbelebt ... © Parlamentsdirektion/Johannes Zinner

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=